Maximilian I. Kaiser

Die Hochzeit von Maximilian und Maria

„Fürgenommen zů Ergetzlicheit, Nutz und Lere eines loblichen, teuern und hochberümbten Helds und Ritters, mit Namen Herr Teuerdank, Histori und Getaten (die ich den meisten Teil gesehen und von glaubhaften Personen, die in Gegenwertigkeit gewesen sein, gehört hab) in verborgner Gestalt zů beschreiben.“ Melchior Pfinzing, Autor/Mitautor

Die Memoiren eines jugendlichen nicht zu bändigenden Kaisers. In frühhochdeutscher Sprache. 118 Kapitel. Mit einer Hochzeit am Ende.

Maximilian I. (1459-1519) ist „Held Tewrdannckh“. Theuerdank wird von „drei Erzlastern“ in allerlei Gefahren und Hinterhalte gelockt. Die Hauptmänner „Fürwittig (Übermut), Unfallo (Vermessenheit) und Neidelhart (Neid)“, schützen die „drei Pässe“, durch die Theuerdank reisen muss, um zu Königin Ehrenreich zu gelangen. Unterwegs wird der Held immer wieder zu gefährlichen Jagden und Abenteuern zu Land und Wasser verführt. Besteht er alle? Die begehrte Königin Ehrenreich war in der Realität Maximilians erste Frau, Maria von Burgund. Der Anfang des Buches entspricht ihrer prekären Lage in den Niederlanden nach dem Tod ihres Vaters Herzog Karl des Kühnen (der sogenannte König Romreich) im Jahr 1477. Bevor Theuerdank bei seiner geliebten Gemahlin sein kann, muss er noch mehr Kämpfer besiegen. Alle Abenteuer entsprechen jeweils einem tatsächlichen Erlebnis Maximilians. Und so sind alle diese Geschichtchen desto wunderbarer.

Teil 1 – Fürwittig, Teile 1-24

Frühneuhochdeutsche Wörter:

anohneLandschaftdie versammelten Stände des Landes
ArbeitMühsalLaurhinterlistiger Mensch
Speise, Nahrungmit Liebfreiwillig
BaßbesserLitzGeschoß
befilchempfehlelugschau aus
bestettetspürte aufmandlichmannhafte
brechtlichprahlerischMeerNachricht
beitenwartenMeilMakel, Schaden
Bickensprungvermutlich StabsprungPalierradPolier-, Schleifrad
böserschlechtererPeenStrafen
BrachtLärmProvoßVorsteher
BueßAbhilfeRainAbhang
in der Dickim GedrängeSagRede, Bericht
döchttaugen würdeSchanzGelegenheit
dratraschschirsogleich
ebengünstigschlechtgeradeaus („Krumm Sachen kunnt er machen schlecht“)
embrochenfreigesprochen, der Klage entledigtSchneckWendeltreppe
empfahenempfangenSchneleenSchneelawine
entschüttetbefreitSchwerBedrängnis, Schmerz
erarnenerwerbensorglichgefährlich
fastgroß, sehr (english: vast)SparadernSporen
frechkühnesStahelArmbrustbogen aus Stahl
freissamschrecklichStapfelStufe
FrommenTüchtigenSteurUnterstützung
fůgpassendstickelsteil
FundListen, KniffeTartschenSchild
gachEile, eiligtaubenbetäuben
gechhitzigteurlichgroßartig
GeferHinterlisttornbetören, betrügen
geilfröhlichTramBalken
mit Gelimpfin schonender Weise, glimpflichTrauetWolfsgrube, Fallgrube
gelligenfestenUnfůghier positiv, etwa „Treiben“
gemeitfröhlich, ansehnlichurberingplötzlich
GenießVorteilvergebenGift gegeben
genoßebenbürtig, angemessenverklüegenbemänteln
ein Habeinen HaltWasserrunsenWasserlauf
hellschwach, dünnWildgleitWildspur
jehensagenZagFeigling
JeidJagdZichtAnklage (bezichtigen)
JejeidJagdbeutezůgerichtabgekartet
kecklichenmutigZukunftAnkunft
KogelGipfelzůrwürktzerlegt

Für eine vertiefte Beschäftigung mit dem Frühneuhochdeutschen gibt es das „frühneuhochdeutsche Wörterbuch“ https://fwb-online.de/

Jedem Kapitel des Buches ist eine Zeichnung beigegeben. Mit Inhalt und Hauptpersonen.

„wie er in Brabant in hohlem Weg einen Hirsch, der schon einen Anlauf wider ihn genommen, noch in dem Moment erlegt.“

Episode 13, der Erzfeind Fürwittig vorne links, der Reiter vorne rechts ist Ernhold, der Herold und Zeuge jedes Abenteuers.

Das Werk mit allen Bildern kann digital betrachtet werden:
https://www.digitale-sammlungen.de/de/details/bsb00013106

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


+ eins = 5