Musarion

musarion
“Das Herz ist ein Betrüger”

1768 schreibt Christoph Martin WielandMusarion. Ein Gedicht in drey Büchern”. Erzählt wird wie im antiken Griechenland das Zerwürfnis zwischen den Liebenden Musarion und Phanias durch einen witzigen und anschaulichen Diskurs über die pythagorärische und stoische Philosophie geklärt wird und sie wieder neu zusammenfinden. Die intelligente schöne Musarion, changiert seltsam zwischen Muse und Frau.

weiter lesen und hören

Sebaldus Nothanker – Band II

sebaldus_042
“Das ist recht des Teufels Lockspeise, wenn er uns mit dem weltlichen Vergnügen ankörnen kann.”

Dieser damals (erschienen 1773) sehr einflussreiche Roman “Das Leben und die Meinungen des Herrn Magister Sebaldus Nothanker” von Friedrich Nicolai blieb über die Jahre hinweg wichtig, weil er sehr realistisch den Zeitgeist beschrieb.
“Well, I’m so tired of crying / But I’m out on the road again ”
Band II enthält die Bücher 4 bis 6 von Neunen.

weiter lesen und hören

Wilhelmine

wilmelmine
“Der Schmaus ging an.”

Ein Satz mitten aus dem opulenten Inhalt des kleinen Epos “Wilhelmine” (erschienen 1764) von Moritz August von Thümmel. Ein Thüringischer Dorfpastor heiratet eine Kammerzofe. Mit Armor (siehe oben) in einer wichtigen Nebenrolle. Ein Bestseller seinerzeit, in mehrere Sprachen übersetzt.

weiter lesen und hören